AKN – Tagung an der Schule Marcusallee in Bremen

AKN-Tagung
 
Von Mittwoch, dem 18. bis Samstag, dem 21. September fand in diesem Jahr an der Schule an der Marcusallee das alljährliche Treffen des Arbeitskreises Nord (AKN) statt.
 
Dieser legt seinen Schwerpunkt auf die Förderung lern- und geistigbehinderter Hörgeschädigter und setzt sich aus Vertretern aller Hörgeschädigtenschulen in Norddeutschland zusammen.
 
Am Mittwochabend trafen sich viele Teilnehmer zu einem leckeren Imbiss und geselligem Beisammensein nach einer zum Teil langen Anreise in der Schule.
 
Am Donnerstagmorgen fanden dann Vorträge zur Schule, zur Förderung mehrfachbehinderter hörgeschädigter Schüler an unserer Schule und in Bremen an Regelschulen, zum DGS-Unterricht und zur Hörgeschädigtenkunde statt. 
Am Nachmittag konnten die 28 Teilnehmer in einem „Stationen-Rundgang“ die verschiedenen Schwerpunkte im Unterricht an unserer Schule kennenlernen und sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen. 
 
Anschließend stellte sich der Verein „Hand zu Hand“ vor, der in Bremen psychosoziale Beratung und Therapie für Hörgeschädigte anbietet. 
 
Am Freitagmorgen durften die Teilnehmer in allen Klassen hospitieren. Darauf folgte eine Präsentation des Mobilen Dienstes unserer Schule und am Nachmittag dann ein Vortrag zur unterstützten Kommunikation.
 
Zwischendurch gab es immer wieder Zeit für einen Austausch im Arbeitskreis und an den Abenden ein geselliges Beisammensein in einem Restaurant.
 
Am Freitag Spätnachmittag konnten Interessierte auch einen Stadtrundgang durch die Altstadt von Bremen machen.
 
Zum Abschluss der Tagung stellte sich am Samstagmorgen der Verein für Visuelles und kognitives Training vor.
In einem anschließenden Austausch verabschiedeten sich dann die Teilnehmer von Bremen.